Anker Solix Solarbank 2 Pro & Plus angekündigt

Anker Solix Solarbank 2 Pro & Plus angekündigt

Anker Solix Solarbank 2 E1600 Pro & Plus im Test
Anker Solix Solarbank 2 Pro

Endlich ist es soweit! Anker hat am 29. April das neue Flagschiff der SOLIX Reihe angekündigt, konkret heißen die neuen Produkte Anker Solix Solarbank 2 E1600 und erhältlich werden sie in der Plus und Pro Variante sein. Es handelt sich dabei um das Nachfolgermodell mit zahlreichen Erneuerungen und Verbesserungen in Bezug auf Funktionalität und Smart-Home Integration.

Angebot
Anker Solix Solarbank 2 E1600 Pro

  • Erhältlich ab dem 22. Mai
  • Bis zu 2400W Eingangsleistung
  • Erweiterbar auf 9,6 kWh
  • Jetzt eintragen für 22% Rabatt

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was bisher bekannt ist. Sobald wir ein Testgerät erhalten, werden wir so schnell wie möglich einen ausführlichen Testbericht zu veröffentlichen.

Das Wichtigste in Kürze:

Folgende Erneuerungen bringt Anker mit der neuen Solarbank 2:

  • Es wird zwei Produktvarianten geben: Das Plus Modell verfügt über 2 Eingänge mit insgesamt 1200W Leistung und 2 MPP-Trackern. Das Pro Modell hat insgesamt 4 Anschlüsse und akzeptiert 2400W Eingangsleistung.
  • Beide Modelle werden über einen integrierten Wechselrichter verfügen, damit es zu keinen Kompatibilitätsproblemen mehr kommen kann. Das Umschalten der Leistung soll damit weniger als 3 Sekunden dauern. Maximal 800 Watt Output ins Haus.
  • Ein eigener Anker Smart Meter soll ähnlich wie mit einem Shelly den Stromverbrauch im Haushalt in Echtzeit an die Solarbank weitergeben. Damit wird man den erzeugten Strom dynamisch einspeisen können.
  • Das Basisgerät hat immer noch 1,6 kWh Kapazität, kann aber nun mit bis zu 5 Erweiterungsbatterien auf 9,6 kWh erhöht werden. Außerdem sind die Batterien für bis zu -20°C geeignet dank einer integrierten Heizfunktion.
  • An Board der Pro Variante soll zudem eine AC-Steckdose mit Notstromfunktion sein, an der man Geräte mit bis zu 1000W Strom versorgen kann.

Im folgenden Unboxing Video sieht man die Solarbank 2 Pro erstmals in echt:

Bis zu 2400 Watt Eingangsleistung

Beim Vorgängermodell der Anker Solix Solarbank war nur 1 MPP-Tracker für zwei Solareingänge vorhanden. Beim Plus Modell sollen nun zwei Eingänge und zwei MPP-Tracker verbaut sein, die insgesamt 1200 Watt Eingangsleistung ermöglichen. Somit lassen sich auch zwei XL Solarmodule an der Solarbank Plus betreiben, wodurch die Batterie noch schneller aufgeladen ist.

Beim teureren Pro Modell sind es sogar vier Solareingängemit vier eigenen MPP-Trackern. Die maximale Eingangsleistung beträgt hier 2400 Watt, was identisch mit dem neuen Hub 2000 beim Zendure SolarFlow ist. Das Pro Modell der Anker Solarbank eignet sich somit perfekt für den Betrieb mit einem 2000 Watt Balkonkraftwerk

Anker Solix Solarbank 2 Pro: Anschlüsse für 4 Solarmodule mit 2 MPPT - Seitenansicht
Das Pro Modell verfügt über vier Solareingänge mit jeweils 800 Watt

Wie viel von der genannten Eingangsleistung tatsächlich für die Batterieladung und Einspeisung genutzt werden kann, bleibt noch zu prüfen. Zum Vergleich: Beim neuen Zendure SolarFlow lassen sich maximal 1600 Watt für die Ladung nutzen.

Integrierter Wechselrichter

Bei der Solarbank E1600 gab es viele Kompatibilitätsprobleme bei den Wechselrichtern. Grundsätzlich funktionierten zwar alle mit dem Speicher, allerdings konnte man tagsüber die Ausgangsleistung nicht kleiner als 100 Watt einstellen, wodurch teilweise Energie verschenkt wurde. Zudem dauerte das Anpassen der Einspeiseleistung bei manchen Wechselrichtern bis zu 60 Sekunden. Das System war so gebaut, dass es nur mit dem Anker MI80 einwandfrei funktionierte.

Das hat sich nun erledigt, da in den neuen Solarbank 2 Plus und Pro Modellen bereits ein eigener Wechselrichter verbaut ist. Somit soll die Leistung in weniger als 3 Sekunden angepasst werden können und Kompatibilitätsprobleme kann es auch keine mehr geben. Die Installation geht nun noch schneller, da man lediglich die Solarmodule an den Speicher anschließen muss.

Die neue Anker Solix Solarbank 2 hat einen integrierten Wechselrichter mit 800W Ausgangsleistung
Integrierter Wechselrichter mit 800W Ausgangsleistung und Schuko Anschlusskabel

Wir gehen zudem davon aus, dass Anker aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, und die Einspeisung nun tagsüber auf 0 Watt eingestellt werden kann. Seit Winter 2023 verkauft Anker einen 0-Watt-Schalter, um dieses Problem beim Vorgängermodell zu lösen.

Sowohl Solarbank 2 Pro als auch Solarbank 2 Plus setzen auf einen Aluminiumkorpus. Bei einem Gewicht von etwa 25 kg sind beide Modelle 42,0 × 23,2 × 24,0 cm groß und somit trotz nunmehr integriertem Mikrowechselrichter genauso groß wie die Solarbank 1.

Erweiterbar auf 9,6 kWh Speicherkapazität

Anker hat sich scheinbar nun an dem Baukastensystem vom Zendure SolarFlow orientiert und bringt mit der neuen Solarbank 2 auch stapelbare Erweiterungsbatterien auf den Markt. Wie das Basisgerät haben diese 1,6 kWh pro Einheit und es können insgesamt 5 Erweiterungsakkus an das Basisgerät angedockt bzw. gestapelt werden. Somit lässt sich insgesammt 9,6 kWh Speicherkapazität erreichen. Damit übertrifft die Solarbank 2 die maximale Kapazität von Zendure.

Stapelbare Erweiterungsakkus mit 1,6 kWh Batteriekapazität bei der Solarbank 2 E1600 Pro und Plus
Erweiterungsbatterien bei der neuen Solarbank 2

Simulationen mit dem PVTool von Akkudoktor.net haben jedoch gezeigt, dass sich ein Balkonkraftwerk Speicher am meisten mit einer Kapazität von 2 bis 4 kWh rentiert – nämlich nach rund 4 bis 8 Jahren. Wer einen hohen Stromverbrauch und ein ausreichend großes Balkonkraftwerk besitzt, für den könnten die Erweiterungsbatterien aber durchaus sinnvoll sein.

Anker Smart Meter für Echtzeit Einspeisung

Als Zubehör bringt Anker einen eigenen Smart Meter für die Solarbank 2 auf den Markt. Es handelt sich dabei um einen dreiphasigen Energiemesszähler, der im Zählerkasten vom Elektriker installiert werden muss – vergleichbar mit dem Shelly 3EM.

Der Smart Meter von Anker kann den aktuellen Stromverbrauch im Haushalt messen und in Echzeit an die Solarbank 2 weitergeben, damit diese exakt so viel Strom ins Hausnetz abgeben kann, wie gerade benötigt wird. Dadurch kann man in der Theorie den gesamten erzeugten Strom selbst nutzen und annähernd eine Nulleinspeisung realisieren. Die Abweichung zwischen gemessenem und tatsächlichem Stromverbrauch des Haushalts soll bei weniger als 10 Watt liegen

Da diese Funktion beim Zendure SolarFlow immer noch nicht ganz ausgereift ist, bleiben wir vorerst skeptisch, bis wir es eigenhändig getestet haben. Zudem bleibt offen, ob die Solarbank 2 mit anderen Energiemesszählern wie Shelly oder Poweropti kompatibel sein wird oder ob hier nur das Anker Äquivalent funktioniert.

Auf Anfrage wurde uns mitgeteilt, dass der Smart Meter nur mit der 2. Generation der Solarbank kompatibel sein wird.

Batterie mit Heizfunktion

Nachdem Zendure im Herbst 2023 neue Akkus mit Heizfunktion gelauncht hat, zieht Anker bei der Solarbank 2 ebenfalls mit. Der Balkonkraftwerk Speicher wird dank der “Thermal Boosting Technology” wintertauglich bis zu Temperaturen von -20°C sein. Wir vermuten, dass an der Batterie eine Heizfolie verbaut ist, welche ab einer gewissen Temperatur aktiviert wird.

Für die Erwärmung kann ein Teil der gespeicherten Energie in den Akkus verwendet werden, da die Entladung der LiFePO4 Zellen bis zu -20°C kein Problem ist.

Somit kann der Speicher das ganze Jahr über im Freien stehen und auch im Winter die Eigenverbrauchsquote der erzeugten Energie erhöhen. Die Lebensdauer wird dadurch auch erhöht.

1000W AC-Ausgang als Blackout Vorsorge

Beim Solarbank 2 Pro Modell wird zudem eine AC-Steckdose verbaut sein, welche eine Ausgangsleistung von 1000 Watt bereitstellen kann. Damit lassen sich im Falle eines Stromausfalls Geräte wie zB. Kühlschrank, Mikrowelle, Fernseher oder PC für eine gewisse Zeit mit Strom versorgen.

Inwiefern die AC-Steckdose in der Praxis notwendig ist, sei mal dahingestellt. Es ist aber dennoch ein nettes Feature, das den Speicher im Ernstfall zur Powerstation umrüsten lässt.

Preis & Verfügbarkeit

Bisher ist lediglich bekannt, dass der Verkaufsstart der Solarbank 2 Varianten am 22. Mai beginnen wird. Interessenten können sich bereits jetzt im offiziellen Anker Online-Shop für einen limitierten 22% Vorbestellerrabatt eintragen.

Wie viel die Solarbank 2 kosten wird, ist ebenfalls noch unbekannt. Allerdings verrät Anker bereits, dass sich der Preis zwischen 1000 und 2000 Euro bewegen wird. Unserer Einschätzung nach wird die Solarbank 2 Plus ab 1199 Euro erhältlich sein.

Angebot
Anker Solix Solarbank 2 E1600 Pro

  • Erhältlich ab dem 22. Mai
  • Bis zu 2400W Eingangsleistung
  • Erweiterbar auf 9,6 kWh
  • Jetzt eintragen für 22% Rabatt

Spezifikationen

Hier finden Sie alle technischen Daten zur Anker Solix Solarbank 2 E1600 Pro auf einen Blick:

Maße 42,0 x 23,2 x 24,0 cm
Gewicht 25 Kilogramm
Kabellose Verbindung WLAN 2,4GHz, Bluetooth
Schutzklasse IP65 (staubdicht, spritzwassergeschützt)
Produktgarantie 10 Jahre
Kapazität 1,6 kWh
Nutzbare Kapazität 1,52 kWh
Eingangsleistung Maximal 2400 Watt
PV-Eingang (Einzeln) 16 – 60V⎓ 20A, Maximal 1200W
Spannungsbereich 16 bis 60V
MPPT Anzahl 4
Eingangsstrom 2 x 20A
Max. Ausgangsstrom 30A
Ausgangsspannung 60V
Nennspannung 48V
Ladetemperatur 0 bis 55° C
Entladetemperatur -20 bis 55° C
Nennausgangsleistung 800W
MPPT Effizienz 98%
Ausgangseffizienz 87%
Überspannungsschutz
Überstromschutz
Kurzschlussschutz
Temperaturschutz
4.5/5 - (22 votes)

26 mal geteilt:FacebookXWhatsApp
Alexander Jakob
Verfasst von
Alexander Jakob
Wie ist Ihre Meinung dazu?